Alte Feuerwehrkaserne erhält 50 Asylplätze mehr

In der Feuerwehrkaserne sollen 150 Asylsuchende Platz finden. Die Eröffnung der Unterkunft stehe kurz bevor, sagt der Gemeinderat.

Platz für Asylsuchende: Die Alte Feuerwehrkaserne.

Platz für Asylsuchende: Die Alte Feuerwehrkaserne. Bild: Valérie Chételat

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der alten Feuerwehrkaserne Viktoria sollen nicht 100, sondern 150 Asylsuchende untergebracht werden. Das hat der Stadtberner Gemeinderat beschlossen. Er reagiert damit auf den Platzmangel im bernischen Asylwesen.

Die grossen Flüchtlingsströme in ganz Europa verlangten nach Sofortmassnahmen, teilte der Gemeinderat am Donnerstag mit. Nach Angaben der Bundesbehörden seien im Kanton Bern in nächster Zeit 110 bis 140 Eintritte pro Woche in die Durchgangszentren zu erwarten.

Die Eröffnung der alten Feuerwehrkaserne als Unterkunft für Asylsuchende steht laut Gemeinderat kurz bevor. Letzte bauliche Anpassungen seien im Gang. Betrieben wird das Durchgangszentrum von der Heilsarmee.

Die Stadt hat ihr - befristet bis Mitte 2016 - weitere 50 Plätze im Gebäude angeboten. Der Bezug der zusätzlichen Räumlichkeiten sei ohne neues Bewilligungsverfahren möglich, schreibt der Gemeinderat. Die entsprechende Fläche sei bereits Bestandteil des gültigen Gesamtbauentscheids.

Die vollen Durchgangszentren erhöhen den Druck auf die sogenannte Phase II der Unterbringung. Dabei werden Asylsuchende und vorläufig Aufgenommene nicht mehr in Zentren, sondern individuell untergebracht - in der Regel in Wohnungen.

Die Stadt Bern hat in den letzten Monaten zusätzlichen Wohnraum für rund 50 Personen zugemietet, wie der Gemeinderat mitteilte. Die Kosten übernimmt der Kanton. (zec/sda)

Erstellt: 10.09.2015, 09:46 Uhr

Artikel zum Thema

Haufenweise Kleider gegen die Hilflosigkeit

Das Leid von Flüchtlingen regt die Bernerinnen und Berner zum Spenden an – zum Beispiel für die neue Asylunterkunft in der alten Feuerwehrkaserne. Mehr...

Nachbarn wollen weder Kaffeeduft noch Kindergeschrei

Gegen das Baugesuch für die Zwischennutzung der alten Feuerwehrkaserne sind acht Einsprachen eingegangen. Dies dürfte die betroffenen Projekte um Monate verzögern. Mehr...

Asylsuchende können definitiv in die alte Feuerwehrkaserne

Die alte Feuerwehrkaserne wird teilweise zur Asylunterkunft: Der Entscheid ist rechtskräftig. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Geldblog Nestlé findet langsam aus der Wachstumsflaute

History Reloaded Was wir den Wikingern verdanken

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Das geht unter die Haut: Tätowierte Gesichter zeigt dieser Mann auf seinem Kopf bei der Tattoo-Convention in Frankfurt, Deutschland. (21. April 2018)
(Bild: Boris Roessler/dpa) Mehr...