Zum Hauptinhalt springen

Alexandre Schmidt will in den Nationalrat

Der Finanzdirektor der Stadt Bern, Alexandre Schmidt, will in den Nationalrat.

Hegt nationale Ambitionen: Gemeinderat Alexandre Schmidt.
Hegt nationale Ambitionen: Gemeinderat Alexandre Schmidt.
Adrian Moser

Schmidt möchte der Stadt Bern zu einer zusätzlichen Vertretung in der grossen Kammer verhelfen und auch seiner Partei, der FDP.

Schmidt bestätigte am Donnerstag auf Anfrage eine entsprechende Meldung der «Berner Zeitung» und sagte, Bern als Hauptstadt müsse im Bundeshaus die Bedeutung erlangen, die ihr zustehe. Zudem wolle er, dass die bernische FDP im Nationalrat zu einem dritten Sitz komme. Sie ist derzeit mit Christa Markwalder und Christian Wasserfallen im Nationalrat vertreten.

Schmidt muss nun von der Geschäftsleitung der FDP Stadt Bern noch zuhanden der kantonalen FDP-Parteiversammlung von nächster Woche nominiert werden. Diese nimmt die definitiven Nominationen vor. Ob Schmidt zuhanden der kantonalen Delegierten nominiert wird, entscheidet die Geschäftsleitung der FDP Stadt Bern am (heutigen) Donnerstagabend.

Wird Schmidt nominiert, werden höchstwahrscheinlich drei der fünf Berner Gemeinderatsmitglieder für den Nationalrat kandidieren. Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) hat bereits bekanntgegeben, dass er wieder zur Wahl antreten will. Auch Sicherheits- und Umweltdirektor Reto Nause (CVP) hat auf Anfrage sein Interesse bestätigt. Auch sie müssen noch offiziell nominiert werden.

SDA/zec

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch