Zum Hauptinhalt springen

Acht Einsprachen gegen Seilpark im Dählhölzliwald

Den Einsprachen zum Trotz wird die Seilpark-Saison Anfang April starten.

Gegen das Baugesuch von Ropetech für Anpassung der Infrastrukturbauten und Änderung des Nutzungsperimeters für den Seilpark im Berner Dählhölzliwald sind acht Einsprachen eingegangen. Ebenso viele Einsprachen gab es zum Gesuch um Verlängerung der befristeten Bewilligung für den derzeitigen Betrieb (siehe «Bund» vom 10. Januar). Dies gab der Berner Bauinspektor Martin Baumann gestern auf Anfrage bekannt. Die Einsprachefrist war am letzten Freitag abgelaufen. Hintergrund der Einsprachen ist ein Nutzungskonflikt. Die Einsprecher sind der Ansicht, dass der Dählhölzliwald durch die Ausbreitung von Ropetech übermässig beansprucht wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.