Zum Hauptinhalt springen

«Abstruse und gehässige» Vorwürfe

In der Kirchgemeinde Paulus ist ein heftiger Streit darüber entbrannt, wie die Hilfe für die Bewohner des Asylzentrums Hochfeld aussehen soll. Dem Disput folgte der Ausschluss von freiwilligen Helfern.

Die Kirchgemeinde Paulus will ein politischer «Stachel» sein.
Die Kirchgemeinde Paulus will ein politischer «Stachel» sein.
Manu Friederich

Eigentlich haben die Kirchgemeinde Paulus und einige freiwillige Mitarbeiter, die sich im Asyltreff der Kirche engagieren, ein gemeinsames Ziel. Sie wollen den im Asylzentrum Hochfeld untergebrachten Flüchtlingen helfen. Trotzdem kam es an einem Spätsommerabend zum Streit und anschliessend zum Bruch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.