Zum Hauptinhalt springen

Abraham und Pogorielska gewinnen GP

Tadesse Abraham und Viktorii Pogorielska sind Sieger und Siegerin über die zehn Meilen des Grand Prix. Als beste Schweizerin profilierte sich Martina Strähl auf Rang 5.

Entlang der knapp unter dem Hochwasserpegel stehenden Aare: Die Läuferinnen und Läufer des 10-Meilen-Laufs.
Entlang der knapp unter dem Hochwasserpegel stehenden Aare: Die Läuferinnen und Läufer des 10-Meilen-Laufs.
swiss-image.ch/Photo Monika Flueckiger
16'000 Personen haben sich für die 16.093 angemeldet.
16'000 Personen haben sich für die 16.093 angemeldet.
swiss-image.ch/Photo Monika Flueckiger
Historische Aussichten: Das Läuferfeld des Altstadt-Grand-Prix.
Historische Aussichten: Das Läuferfeld des Altstadt-Grand-Prix.
swiss-image.ch/Photo Monika Flueckiger
1 / 13

Vor einem Jahr entschied Tadesse Abraham das anspruchsvolle Rennen über die 16,093 km im Fotofinish mit einem Vorsprung von drei Hundertstelsekunden über Patrick Ereng (Ken). Auf dieses Vabanquespiel wollte sich der 33-Jährige, der letzten Juni den Schweizer Pass erhalten hat und letzten August an der Heim-EM in Zürich das Debüt im Schweizer Dress gab (9.), nicht mehr einlassen. Resolut drückte er immer wieder aufs Tempo. Bei der dritten Verschärfung nach rund zwei Dritteln der Distanz führte er die Entscheidung herbei. «Toll, meine Strategie ging auf», sagte der Favorit und strich hervor, wie er im Vergleich zu seinen ersten GP-Siegen nun viel öfter erkannt und angefeuert worden war: «Die ‹Hopp Tadesse›- und ‹Hopp Schwiiz›-Rufe motivierten mich enorm», sagte er. Dieser Support widerspiegelte sich in der Zeit: 47:57 gegenüber 48:32 Minuten. Und dies, obwohl er nicht mehr gefordert worden war auf den Schlusskilometern. 47 Sekunden nahm er dem zweitplatzierten Bernard Matheka (Ken) ab, 56 Sekunden Ereng, dem letztjährigen Hauptwidersacher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.