Zum Hauptinhalt springen

Abfuhr für Fusion im ehemaligen Laupenamt

Das Verdikt der Gemeindeversammlungen ist klar und deutlich: Ferenbalm, Golaten, Gurbrü, Kriechenwil, Wileroltigen und Laupen werden nicht zu «Gross Laupen» fusionieren.

Die Fusion im ehemaligen Laupenamt ist vom Tisch.
Die Fusion im ehemaligen Laupenamt ist vom Tisch.
Manu Friederich

Alle sechs führten gestern Abend gleichzeitig ab 20 Uhr ihre Gemeindeversammlung durch – und schon kurz vor neun Uhr war die Sache gefahren: Ferenbalm, Golaten, Gurbrü, Kriechenwil, Wileroltigen und Laupen werden in näherer Zukunft nicht zu «Gross Laupen» fusionieren. Als erste Gemeinde schritt das kleine Golaten zur Abstimmung – und verwarf mit 57 gegen 23 Stimmen die Weiterarbeit am Fusionsprojekt G 6. Damit war das Projekt bereits gescheitert und wird abgeschrieben. Das Golatner Verdikt ist deutlich, immerhin waren 35,2 Prozent der Stimmberechtigten anwesend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.