Zum Hauptinhalt springen

Abfalltarife sinken dank neuer Energiezentrale

Gemeinden und Gewerbebetriebe, die Abfall direkt in die Kehrichtverwertungsanlage in der neuen Energiezentrale Forsthaus abliefern, bezahlen künftig günstigere Tarife.

Die Kehrichverwertungsanlage Forsthaus in der Bauphase.
Die Kehrichverwertungsanlage Forsthaus in der Bauphase.
Adrian Moser

In der Stadt Bern will der Gemeinderat die Tarifreduktion an die Gebührenzahler weitergeben. Die Tarifsenkung tritt Anfang April in Kraft. Sie wurde vom Berner Gemeinderat auf Antrag von Energie Wasser Bern beschlossen, wie einer gemeinsamen Medienmitteilung vom Donnerstag zu entnehmen ist.

Der Preis für direkt angelieferten Kehricht sinkt bis zu 30 Franken pro Tonne. Möglich wird die Tarifsenkung dank der Nutzung finanzieller Synergien in der neuen Energiezentrale Forsthaus, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Von den tieferen Tarifen profitieren 22 Gemeinden sowie Industrie- und Gewerbebetriebe. In der Stadt Bern entlastet die Tarifreduktion die städtische Abfallentsorgung um jährlich rund 1 Millionen Franken.

Die Stadtregierung habe die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün beauftragt, ihr Vorschläge zu unterbreiten, wie der eingesparte Beitrag an die Gebührenzahler weitergegeben werden könne: Dies sagte Gemeinderat Reto Nause an der Medienkonferenz zur Eröffnung der neuen Energiezentrale Forsthaus.

SDA/mer

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch