Wohnbaugenossenschaften sollen Warmbächliweg beleben

Die Überbauung auf dem Areal der alten Kehrichtverbrennungsanlage im Berner Holligen-Quartier rückt näher: Die Stadt hat das Vergabeverfahren für die Abgabe der Baufelder gestartet.

So könnte es am Warmbächliweg dereinst aussehen: die «Erdbeerfelder» in der Visualisierung.

So könnte es am Warmbächliweg dereinst aussehen: die «Erdbeerfelder» in der Visualisierung.

(Bild: zvg)

Alle sechs Baufelder sollen bekanntlich an gemeinnützige Wohnbaugenossenschaften abgegeben werden. Die Stadt will ein «städtebaulich überzeugendes und sozial lebendiges Quartier» realisieren, wie die Direktion für Finanzen, Personal und Informatik am Mittwoch in Erinnerung rief.

Dank dem Neubau der Kehrichtverwertungsanlage in Forsthaus West kann im Holligen-Quartier ein Wohnquartier entstehen. Etwa 250 Wohnungen sind auf dem Areal Warmbächliweg-Güterstrasse geplant.

Die Stimmberechtigten genehmigten 2012 die planungsrechtlichen Grundlagen. Im anschliessenden städtebaulichen Ideenwettbewerb setzte sich ein Projekt namens «Strawberry Fields» (Erdbeerfelder) durch.

hjo/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt