Treibstoff für Tag- und Nachtaktive

Die Crêperie la Chouette am Bollwerk versorgt nicht nur Nachtschwärmer zur später Stunde, sondern ist auch eine veritable Anlaufstelle für ein gutes Mittagessen.

Eine breite Crêpe-Karte trifft auf ein gut ausgebautes Bar-Sortiment.

Eine breite Crêpe-Karte trifft auf ein gut ausgebautes Bar-Sortiment. Bild: Der Bund

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Traum vieler Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer ist in Erfüllung gegangen: nach oder während des Ausgangs etwas essen zu können, das nicht Joghurt- oder Cocktailsauce enthält. Anfang Februar hat an der neuen Berner Club-Meile Bollwerk die Crêperie la Chouette ihre Tore geöffnet (oder zumindest ihre Tür, denn das Lokal ist von bescheidener Grösse). Freitagnachts beziehungsweise am Samstagmorgen wird man bis 5.30 Uhr bedient, samstagnachts beziehungsweise am Sonntagmorgen gar bis 6.30 Uhr. Das Essensangebot ist mit einer umfangreichen Barkarte kombiniert - und hat sich in der Bundesstadt bereits weit herumgesprochen.

So bilden sich zu nächtlichen Spitzenzeiten - etwa wenn die ersten Clubs schliessen - längere Schlangen vor dem Tresen, der zugleich Bar und Crêpes-Theke ist. Da bleibt Zeit, das liebevolle Interieur zu studieren: An den Wänden prangt ein klassisches Tapetenmuster. Auf dem Schaufenster hin zum Bollwerk ist die namensgebende Eule - Chouette - des Lokals zu sehen. Das Mobiliar wurde wohl in der Brockenstube zusammengeklaubt, aber auch dies nicht ohne Stilbewusstsein. Auch die beiden Angestellten fügen sich mit Arbeiterhemd, Hosenträgern und Retro-Schirmmütze ganz in die Thematik der französischen Vorkriegszeit ein. Im Hintergrund scheppern jazzige Klassiker aus den Lautsprechern, auf den Tischchen brennen Kerzen.

Den Teig gibts auch vegan

Bereits händigt der Barkeeper das bestellte Bier aus - lobenswerterweise nicht das eines Braugiganten, sondern wahlweise Zürcher Turbinenbräu oder Appenzeller Quöllfrisch. Es sei das naturtrübe und malzig schmeckende «Rekord» von Turbinenbräu empfohlen (3,3 dl Fr. 5.50, nach 0 Uhr Fr. 6.50). Die Auswahl an Crêpes gestaltet sich schwieriger: 17 süsse und 10 salzige Varianten stehen zur Auswahl. Die klassisch-deftige Gruyère-Schinken-Version (Fr. 11.-) entpuppt sich als ideale Stärkung für den weiteren Verlauf der Clubnacht. Auch die Honig-Ingwer-Variante (Fr. 8.50) tut ihren Dienst. Der Teig der Crêpes ist auf Wunsch vegan - und wird in diesem Fall mit Margarine und Sojamilch angerührt.

Ein veritables Mittagessen ist das Deluxe-Crêpe mit Parmesanstücken, Tomaten, Parmaschinken und Rucola als (Fr. 15.-). Ergänzend bietet das Lokal mittags einen kleinen Salat mit einer wunderbaren Senfsauce an (mit Crêpe Fr. 15.-/17.50). In der schmucken dreieckigen «Chouette»-Take-away-Kartonbox können Eilige die Crêpes auch ins Büro mitnehmen. Dann würden sie aber das neckische Detail in der Toilette der Crêperie verpassen: Dort prangt über dem Lavabo anstatt einem Spiegel schlicht ein Schriftzug über dem Lavabo: «Tu es beau.» (DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 17.03.2013, 11:29 Uhr

Die Rechung, bitte

Karte: Salzige und süsse Crêpes, Salat, Desserts, grosses Getränkesortiment.

Preise: Süsse Crêpes 6.- bis 10.- Franken, salzige 9.- bis 15.- Franken; Mittagsmenüs (Crêpe und kleiner Salat) 15.-/17.50 Franken.

Kundschaft:Urban und zwischen 20 und 35 Jahren - vor allem zu späterer Stunde.

Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch 11.30 bis 14.00 und 17.30 bis 22 Uhr, Donnerstag 11.30 bis 14.00 und 17.30 bis 00.30 Uhr, Freitag 11.30 bis 14.00 und 17.30 bis 05.30 Uhr, Samstag 21.00 bis 06.30 Uhr, Sonntag und Montag geschlossen.

Adresse: Crêperie la Chouette, Bollwerk 39, 3011 Bern, 031 311 03 35, www.la-chouette-bern.ch.

Weitere Aufgetischt-Folgen auf www.aufgetischt.derbund.ch

Artikel zum Thema

Aufgetischt: Magnet für Touristen und Asienfreunde

Im Restaurant Artasia in Köniz trifft man nicht nur auf eine grosse Auswahl asiatischer Speisen, sondern auch auf gestresste Bundesangestellte. Mehr...

Aufgetischt: Abstecher in die kleine Bucht

Aufgetischt Ein Testessen im Restaurant La Caletta in Muri, das seinen Daseinszweck als «Wohlfühloase» versteht. Mehr...

Aufgetischt: Drin, was draufsteht - meistens

Wer auf der Suche nach unverdächtigem Fleischgenuss ist, dürfte in Landgasthöfen gut bedient sein. Zum Beispiel im Restaurant Sternen in Murzelen. Mehr...

Dossiers

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Ten Years After

Outdoor Langlauftipps für Anfänger

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Die Welt in Bildern

Hi Fisch! Vor Hawaii lebt dieser Haifisch Namens Deep Blue. Wer mutig ist und lange die Luft anhalten kann, darf ihn unter Wasser streicheln (15. Januar 2019).
(Bild: JuanSharks) Mehr...