Studentenfutter mit Curry-Geschmack

Gastronomie

Das Restaurant Muesmatt hat eine wechselhafte Vergangenheit. Nun versuchen sich die Okra-Betreiber in der Länggasse. Die neuen Wirte vertrauen auf ihre indischen Spezialitäten – und zählen auf die Studenten im Quartier.

  • loading indicator

Beim ehemaligen Restaurant Muesmatt in der Länggässe wird der Innenbereich dekoriert. Ein paar Bilder liegen auf den Tischen, die noch aufgehängt werden müssen. Dort eröffnet am 9. Oktober das Tulsi, ein indisches Restaurant. Vor dem Lokal steht Raj Rochemuttu und verteilt eifrig Flyer an vorbeilaufende Passanten. «Kennst du das Tulsi schon? Es ist ein indisches Restaurant. Wir eröffnen bald. Komm doch mal vorbei.» Rochemuttu ist ein kontaktfreudiger Geselle. «Das muss man als Geschäftsführer eines Restaurants sein. Sonst kann man den Laden gleich dichtmachen», sagt er.

Rochemuttu hat sich mit dem indischen Restaurant Okra im Lorraine-Quartier einen Namen gemacht. «Das Geschäft läuft gut. Nun ist es Zeit zu expandieren», sagt er. Nachdem das beliebte Mahamaya letztes Jahr in der Länggasse trotz florierendem Geschäft schloss, wünschten sich viele Anwohner und Studierende ein indisches Restaurant zurück. Rochemuttu wurde sogar von Privatpersonen angefragt, ob er vom Okra aus einen Lieferservice machen könne. Aus Kapazitätsgründen konnte er diesem Wunsch nicht nachkommen. Aber schon lange habe er mit dem Gedanken gespielt, in der Länggasse ein weiteres Restaurant zu eröffnen.

Nun hat sich für ihn die optimale Möglichkeit ergeben: Im Sommer hat Rochemuttu erfahren, dass das ehemalige Restaurant Muesmatt leer stehe. Nach kurzen Gesprächen mit den Besitzern wurde gleich der Vertrag unterzeichnet. Rochemuttu selber wird sich weiterhin um das Okra kümmern. Die Geschäftsführende des Tulsi sind Nageswaran Nalliah und Barbara Häfliger, ehemalige Angestellte des Okra und enge Vertraute von Rochemuttu. «Ich habe die beiden für diese Stelle angefragt, weil ich ihnen vollkommen vertraue und weiss, dass sie meine Vision von einem indischen Restaurant richtig umsetzen.»

Schwieriges Pflaster

Was können die Gäste erwarten? «Wir werden wie im Okra nur indisches Essen anbieten. Doch die Menükarte kopieren wird natürlich nicht», sagt Rochemuttu. Sonst müsse man kein zweites Restaurant mit neuem Namen eröffnen. Sowohl Bier als auch Fleisch beziehen sie aus der Region. Die Qualität stehe im Vordergrund. Auch die Öffnungszeiten unterscheiden sich vom Okra. So wird das Lokal ab 11 Uhr durchgehend bis zum Abend geöffnet sein und bietet im Innenbereich 45 Plätze. Im Garten können bis zu 70 Gäste Platz nehmen. «Ein Take-away bieten wir auch an», sagt er.

Das Restaurant Muesmatt gilt als schwieriges Pflaster. In den letzten Jahren hat die Betreiberschaft mehrmals gewechselt. Zuletzt befand sich der Sushi-Kurier dort, der erst 2012 eröffnete und zu Sommerbeginn seine Pforte wieder schliessen musste. Um nicht das gleiche Schicksal zu erleiden, haben sich Rochemuttu, Nageswaran und Häfliger etwas einfallen lassen: Am Nachmittag bieten die Betreiber speziell für Studierende eine Snack-Karte an, die sie «Studentenfutter» nennen. «Zu etwas günstigeren Preisen können die Studierenden bei uns einkehren und sich vom Unistress etwas erholen», sagt Rochemuttu. Auch gratis Wi-Fi bieten sie an. Da das Lokal zwischen den Hochschulen Unitobler, PH Bern und Von Roll liegt, erhofft man sich, die Studierenden mit diesem Angebot «abholen zu können».

Echtes indisches Geschirr

Zwischen Übernahme und Eröffnung lagen nur zwei Monate. Das Lokal wurde in dieser Zeit renoviert und dekoriert. Im August flog Rochemuttu nach Indien, um echtes indisches Geschirr für das neue Restaurant zu kaufen. «Ich habe fast ein Vermögen für das Geschirr und vor allem für den Transport ausgegeben,» sagt Rochemuttu. Dennoch sei er mit der Investition zufrieden.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt