Stadt will Lebensdauer von «Muuberi» verlängern

Das altehrwürdige Hallenbad am Hirschengraben wird diesen Sommer für 2,15 Millionen Franken erneuert.

Im Hallenbad Mubeeri wird saniert. So soll es länger betrieben werden.

Im Hallenbad Mubeeri wird saniert. So soll es länger betrieben werden. Bild: Archiv

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit der Teilsanierung will die Stadt Bern sicherstellen, dass das «Muuberi-Bad» noch bis zu zehn Jahre weiter betrieben werden kann.

Das Hallenbad ist nach 70 Jahren bekanntlich stark sanierungsbedürftig. Doch bis die neue 50-Meter-Schwimmhalle im Neufeld oder Mittelfeld bereit ist, muss das «Muuberi» durchhalten. Die Stadt will die Investitionen dabei «auf das absolut Notwendige beschränken», wie sie am Montag mitteilte.

Ersetzt werden zwei Fernwärme-Umformer für Brauchwasser und Badewasser sowie zwei Brauchwarmwasserspeicher. Für den Ersatz der Filtersysteme für die Badewasseraufbereitung konnte eine passende Occasion-Anlage aus einem stillgelegten Hallenbad in Luzern gefunden werden.

Die Arbeiten sollen während der Freibadsaison 2015 durchgeführt werden. Am 1. Oktober wird das «Muuberi» wiedereröffnet.

In Bern gibt es insgesamt drei Hallenbäder am Hirschengraben, im Wyler und im Weyermannshaus. Diese können die grosse Nachfrage nach Hallenbadwasser nicht decken. Der Gemeinderat plant deshalb den Bau einer 50-Meter-Schwimmhalle. Druck macht auch die FDP mit ihrer Hallenbad-Initiative, die bekanntlich zustande gekommen ist. (hjo/sda)

Erstellt: 04.05.2015, 14:57 Uhr

Artikel zum Thema

Alte Filter aus Luzern fürs «Mubeeri»-Bad

Das Hallenbad Hirschegraben soll im Sommer 2015 notsaniert werden. Es erhält dann einen Occasionsfilter aus Luzern. Mehr...

«Mubeeri»: Bahnen-Ballett im Retro-Bad

Hauptstädter Es ist ein schlechter, schlechter Sommer. Der vierte Teil des grossen «Hauptstädter»-Badi-Reports dreht sich deshalb um ein Hallenbad – und zwar das altehrwürdige «Mubeeri». Zum Blog

«Mubeeri» bleibt während Notsanierung geschlossen

Das Bad soll bis zum Neubau einer 50-Meter-Halle betriebstauglich bleiben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Der Poller Wir hätten gerne noch mehr Pop-up Büssli

Blog: Never Mind the Markets Was ist los in den USA?

Abo

Das digitale Monatsabo für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital ohne Einschränkungen. Für nur CHF 32.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Haar um Haar: Was aussieht wie die Nahaufnahme eines Blütenstandes sind tatsächlich Rasierpinsel aus Dachshaar. Sie stehen bei einem Pinselhersteller im bayerischen Bechhofen. (25. September 2018)
(Bild: Daniel Karmann/dpa) Mehr...