Pfadfinder erhalten Sozialpreis der Stadt Bern

Die Berner Pfadicorps werden von der Stadt Bern mit dem diesjährigen Sozialpreis ausgezeichnet.

Die Berner Pfadfinder wurden mit dem Sozialpreis der Stadt Bern ausgezeichnet und können sich über 8000 Franken freuen.

Die Berner Pfadfinder wurden mit dem Sozialpreis der Stadt Bern ausgezeichnet und können sich über 8000 Franken freuen.

(Bild: Keystone)

Die Berner Pfadfinder erhalten den diesjährigen Sozialpreis der Stadt Bern. Die Stadt ehrt damit das langjährige Engagement der Pfadfinder für Kinder und Jugendliche. Der Preis ist mit 8000 Franken dotiert.

Die Pfadi in der Stadt Bern hat eine hundertjährige Tradition. Dank ihrem Engagement hätten in all den Jahren unzählige Kinder und Jugendliche manches Abenteuer erlebt und Freundschaften fürs Leben geschlossen, würdigte die Juryvorsitzende, Gemeinderätin Franziska Teuscher, die Pfadfinder in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Bei den Pfadfindern könnten Kinder und Jugendliche abseits von Schule und Elternhaus wichtige Fähigkeiten erwerben, die es ihnen erlaubten, sich aktiv in der Gesellschaft zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen.

Weitere Auszeichnungen

Ein Anerkennungspreis in der Höhe von 2000 Franken erhielten Heida Baumeler und Ruth Joss. Sie stehen stellvertretend für die vielen Menschen, die im Privaten und in der Arbeitswelt andere unterstützen und ermutigen.

Baumeler hilft sei Jahren lernfreudigen Ausländerinnen und Ausländern, ihr Deutsch zu verbessern. Joss bietet Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen Beschäftigungsmöglichkeiten und unterstützt sie bei der Wiedereingliederung.

Der Sozialpreis der Stadt Bern wird jährlich vergeben und ist insgesamt mit 10'000 Franken dotiert.

mer/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt