Nur die Box bewegt sich

Die Box auf der Centralweg-Brache geht auf Schweizerreise. Sonst bewegt sich aber wenig auf der prominenten Baulücke mitten im Lorraine-Quartier.

  • loading indicator
Christian Zellweger@@chzellweger

Mit dem Projekt «Baumzimmer» sollten neue Wohnungen entstehen auf der Brache am Centralweg, mitten in der Lorraine: günstig, ökologisch und architektonisch wertvoll. Doch zurzeit bewegt sich nur etwas auf der Centralwegbrache – das «Böxli». Die Holzkiste, eine Initiative aus dem Quartier, hat in den letzten Monaten die Leerstelle in der Lorraine zum Quartierzentrum gemacht.

Nun geht es auf Reisen. Am Mittwochmorgen wurde es verladen, bald wird die Holzbox in Kriens, später in Luzern zu sehen sein. «Auch dort diskutiert man darüber, wie man anders bauen könnte», sagt Sandra Ryf vom Verein «Hier baut das Quartier». Die Luzerner hätten gefragt, ob sie die Box ausleihen dürften, um damit die Diskussion um günstiges, genossenschaftliches Bauen fördern zu können. Später könnte die Box auch noch auf der Brache des ehemaligen Hardturm-Stadions in Zürich zu stehen kommen. Auch Anfragen aus Basel gebe es schon, sagt Ryf.

Viele offene Fragen

Ansonsten herrscht mehr oder weniger Stillstand um das Baumzimmer-Projekt. Die Situation ist verworren. Die Pläne der Stadt, ein Vorzeigeprojekt mit günstigen Wohnungen zu bauen, haben sich zerschlagen, aktuell beschäftigen sich der Regierungsstatthalter und das Verwaltungsgericht mit den juristischen Belangen der städtischen Finanzierung des Projektes. Der Stadtrat möchte diese nämlich nochmals überdenken, nachdem der Aspekt des günstigen Wohnens im Projekt keine Berücksichtigung mehr fand.

Die offene Frage ist: Kann der Stadtrat einen Beschluss mit einem neuen Beschluss noch rückgängig machen? Diese Frage muss der Regierungsstatthalter beurteilen. Ebenfalls unklar ist: Kann der Gemeinderat vor dem Regierungsstatthalter als Vertreter des Stadtrates agieren, wenn er die Bedenken gegen den Stadtratsentscheid teilt? Hier liegt der Entscheid nach einer Beschwerde des GBP-Stadtrat Luzius Theiler beim Verwaltungsgericht.

Nicht nur politisch, sondern auch baurechtlich steckt das Projekt in Schwierigkeiten. Der Eigentümer der Nachbarliegenschaft am Lagerweg 12 gewährte dem Baumzimmer das sogenannte Näherungsrecht nicht. Darum mussten die Balkone des geplanten Hauses verkleinert werden – was ein neues Baugesuch nötig macht, gegen das erneut Beschwerden eingereicht werden können.

Das Quartier hofft

Dem Verein «Hier baut das Quartier» kommt das schleppende Tempo entgegen. Über die Sommermonate wird am Centralweg regelmässig ein Markt stattfinden und bereits zum vierten Mal dient die Brache als Gartenareal. Nach seinem Ausflug an städtebauliche Brennpunkte in der Schweiz wird das Böxli im Winter wieder nach Bern zurückkehren und für weitere Anlässe bereitstehen.

Zudem hofft der Verein, dass das Projekt Baumzimmer gekippt wird und das Grundstück im Baurecht an eine Genossenschaft abgegeben wird. Dafür will man im Quartier selbst eine solche Genossenschaft gründen und mögliche Projekte erarbeiten – damit man bereit ist, falls sich doch noch ein unerwarteter Erfolg gegen das ungewünschte Projekt der Stadt einstellen sollte.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt