Nathalie D'Addezio verlässt Stadtrat und Partei

Die einzige Frau in der SVP-Fraktion des Berner Stadtrates, Nathalie D'Addezio, stellt ihr Mandat zur Verfügung. Gleichzeitig tritt sie aus der Partei aus. Ihr Nachfolger ist Roland Iseli.

Zurückgetreten: Nathalie D'Addezio. (Archiv)

Zurückgetreten: Nathalie D'Addezio. (Archiv)

(Bild: Valérie Chételat)

Schon seit einigen Wochen war über einen Rücktritt der Berner SVP-Stadträtin Nathalie D'Addezio spekuliert worden. Nun ist er Tatsache geworden. Mitte November liess D'Addezio durchblicken, dass sie und Fraktionschef Roland Jakob das Heu nicht auf der gleichen Bühne hätten.

Grund seien Meinungsverschiedenheiten mit dem Fraktionschef, sagte D'Addezio dem «Bund» im November. So zum Beispiel in Sachen Jugendparlament, das sie befürworte, die Fraktion grösstenteils jedoch nicht.

Auch einen Vorstoss aus der BDP/CVP-Fraktion wollte sie unterstützen, was ihre eigene Fraktion nicht goutiert habe. Jakob bestritt die Vorwürfe stets und verwies darauf, dass es bei der SVP keinen Fraktionszwang gebe.

Die Stadtberner SVP-Fraktion nahm am Montag in einer Mitteilung «mit Bedauern» vom Rücktritt D'Addezios Kenntnis. Sie sei als einzige Frau in der Fraktion geschätzt worden. Für D'Addezio wird der 48-jährige Roland Iseli in den Stadtrat nachrücken.

zec/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt