Marke Bern mit Schweizer Kreuz überdacht (fast) alles

Wo Bern draufsteht, ist auch Bern drin: beim Tourismus, beim Shopping, in der Wirtschaft. Jetzt schlüpft auch Bern-City unters Bern-Dach.

«Bern steht im Mittelpunkt» – Bern Tourismus und Bern-City wollen Bern als schöne, dynamische und erholsame Stadt mit Lebensqualität zeigen.

«Bern steht im Mittelpunkt» – Bern Tourismus und Bern-City wollen Bern als schöne, dynamische und erholsame Stadt mit Lebensqualität zeigen.

(Bild: Manu Friederich)

Markus Dütschler

Grafiker mögen es, für viele Organisationen und Firmen eigene Logos zu kreieren: Es sind lukrative Aufträge. Für Konsumenten ist es weniger lustig: Sie verlieren den Überblick und wissen nicht mehr, welches Logo wofür steht.

Ein gewisser Wildwuchs herrschte auch bei Berner Organisationen, die im Grunde ähnliche Ziele verfolgen. Bern Tourismus will viele Gäste in die Bundesstadt locken, die Wirtschaftsförderung lotst Investoren und Unternehmen hierher. Die Innenstadtorganisation Bern-City preist Shopping-Freudigen die Lauben als zusammenhängendes Einkaufszentrum mit Schlechtwetterschutz an. Wer die Publikationen sichtete, hatte aber nicht den Eindruck, dass da am gleichen Strick gezogen wird.

Ein Logo für vieles

Bern Tourismus (BET) machte 2010 den ersten Schritt für eine Vereinheitlichung: BET-Aktivitäten laufen seither unter dem schlichten Schriftzug Bern, ergänzt durch ein Schweizer Wäppchen. Das weltweit bekannte Zeichen schafft den Zusammenhang zwischen Bern und der Schweiz, und das ist wichtig, weil viele Leute Bern gar nicht kennen.

Die Dachmarke Bern passt für verschiedene Zwecke. Da Kanton und Stadt gleich heissen, kann man den Schriftzug ergänzen: durch Emmental, Gantrisch, Laupen oder Oberaargau. Diese Tourismusorganisationen überlassen das Marketing dem «grossen Bruder» BET. Nun schlüpft auch die Innenstadtorganisation Bern-City unter das Markendach (Illustration). Den Mitgliedern der Innenstadt-Lobby wird der neue Auftritt am Freitag präsentiert.

Der verstaubte «Bern is beautiful»-Slogan

«Bern steht im Mittelpunkt», sagten gestern Vertreter von Bern Tourismus und Bern-City vor den Medien. Beide zeigen Bern in ihren grafisch abgestimmten Werbematerialien in einer «emotionalen Bildsprache»: Bern als schöne, dynamische und erholsame Stadt mit Lebensqualität – bis hin zum Aarebad in Sichtweite des Bundeshauses. Das Konzept mit der Dachmarke Bern läuft bis 2018. Wer sich mit Bern identifiziert, darf die Marke ebenfalls benützen, sofern er sich an die festgelegten Regeln hält. Die Diskussionen über den gemeinsamen Auftritt hätten generell dazu beigetragen, die Synergien und gemeinsamen Interessen besser zu erkennen, sagten die Verantwortlichen gestern.

Vor wenigen Jahren erst entsorgte Bern Tourismus den verstaubten «Bern is beautiful»-Slogan und kreierte einen neuen: Bern – capital impressions. Den Chinesen und Inderinnen sollte eingebläut werden, dass die Hauptstadt nicht Genf, Zürich oder Luzern heisst, sondern Bern. Der doppeldeutige Spruch war gut, doch zu sehr auf die Bundesstadt gemünzt. Das 2010 eingeführte Logo ist offener und lässt sich gut adaptieren.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt