Hotel Continental muss seine Türen schliessen

Die Credit Suisse will die Liegenschaft an der Zeughausgasse 27 in Bern umbauen. Weil sich dadurch die Mietzinse drastisch erhöhen, muss das Hotel Continental im Herbst schliessen.

Das Continental muss seine Türen schliessen: Weil die Credit Suisse die Liegenschaft umbaut, steigen die Mietzinsen.

Das Continental muss seine Türen schliessen: Weil die Credit Suisse die Liegenschaft umbaut, steigen die Mietzinsen. Bild: Google Street View

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Anlagestiftung der Grossbank Credit Suisse plant an der Zeughausgasse 27 eine «Gesamtsanierung». Ivana Bianchet, Sprecherin der Immobilienanlagen bei der CS, bestätigt entsprechende Angaben in einer Baupublikation. Laut Bianchet betragen die Kosten des Bauvorhabens rund 12 Millionen Franken. Erneuert werde der gesamte Innenbereich samt Haustechnik und sanitären Anlagen sowie die Fassade. Die Bauarbeiten sollen von Februar bis November 2013 stattfinden. «Damit wird das Weihnachtsgeschäft nicht beeinträchtigt», sagt Bianchet. Das Sportfachgeschäft Intersport wird nach den Bauarbeiten wieder einziehen. Endgültig schliessen wird indes das Hotel Continental. Der Mietvertrag läuft im Herbst aus und wird nicht mehr erneuert. Das Dreisternhaus mit 40 Betten werde durch Business-Appartements ersetzt, sagt Bianchet.

Sechsstellige Mietzinserhöhung

«Wir hätten das Hotel gerne weitergeführt», sagt Dominic Zuber von der MCC Consulting AG. Schliesslich habe seine Firma seit der Übernahme des Betriebs vor sechs Jahren 350 000 Franken für dringend notwendige Sanierungsmassnahmen ausgegeben. Mit dieser Investition habe man gehofft, die Zeit bis zur Totalsanierung durch die CS zu überbrücken. «Wir haben uns mit der Eigentümerin aber nicht einigen können.» Mit der Gesamtsanierung gebe es auch eine neue Zimmeraufteilung – die Zimmerzahl sinke von 40 auf 34 Einheiten. «Mit 6 Zimmern weniger wäre es bereits zu den heutigen Konditionen knapp geworden», sagt Zuber. Mit der von der CS beabsichtigten Mietzinserhöhung im sechsstelligen Bereich wäre ein rentabler Betrieb aber kaum mehr finanzierbar gewesen. «Wir würden gerne wieder ein City-Hotel an dieser Lage betreiben.» Die Stadt Bern sei mit Hotelbetten an bester Lage nicht eben gesegnet. «In Bern ist es für Einzelunternehmen zunehmend schwieriger, die Mietzinsen für City-Hotels zu berappen», sagt Zuber. (Der Bund)

Erstellt: 19.04.2012, 09:29 Uhr

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Ein Banker im Wankdorf

Michèle & Friends Werden Kater mit dem Alter schlimmer?

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Die Welt in Bildern

Grossflächig: Der für seine in die Landschaft integrierten Kunstwerke bekannte französische Künstler Saype zeigt im Park La Perle du Lac sein Werk «Message from Future». (16. September 2018)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...