Erneute Hausbesetzung auf dem Wifag-Areal

Am Samstag wurden erneut ein Gebäude auf dem Wifag-Areal besetzt. In der Nacht auf Sonntag feierten darin rund 500 Leute eine Party.

  • loading indicator

Der Aufruf erfolgte am Samstagnachmittag über Facebook: «Die Wifag ist wieder besetzt und belebt! Kommt vorbei, ab 20 Uhr gibts Beats, Drinks und Party!». Rund 500 Menschen kamen dieser Einladung nach und feierten auf dem Wifag-Areal in der Nacht auf den Sonntag eine «Intellektogalaktische Sauvage».

Der Grund für die Besetzung seien ungenutzte Räume, wie die Veranstalter auf Facebook schreiben: «Überall sind Räume leer und überall brauchen Menschen Raum. Aber die Menschen dürfen nicht in diese Räume, wegen einer bösen Erfindung: dem ‹Eigentum›.»

Polizei: «Mehrere Meldungen gingen ein»

Dass auf dem Wyler-Areal gefeiert wurde, sickerte auch bis zur Berner Kantonspolizei durch. « Im Laufe der Nacht gingen aus der Nachbarschaft mehrere Meldungen wegen Ruhestörung, Lärm und unanständigem Benehmen ein», sagt Simona Benovici, Mediensprecherin der Kantonspolizei Bern.

Die Polizei habe via Liegenschaftsbesitzer, der die Party seinerseits tolerierte, interveniert und versucht entsprechend Einfluss zu nehmen. «Wir stellen fest, dass jedoch nicht alle Lärmemissionen verhindert werden konnten.»

Es ist nicht das erste Mal, dass das Industriegebäude an der Wylerringstrasse besetzt wurde. Im April 2013 zogen dort das Besetzerkollektiv «Kinder von Bern» ein – jedoch nur für kurze Zeit. Die Polizei räumte das Gebäude wenige Tage nach der Besetzung. Die Besetzer hatten zu diesem Zeitpunkt das Gebäude jedoch bereits verlassen.

mer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt