«Das Potenzial für kräftige Gewitter ist vorhanden»

Eine Kaltfront wird am Wochenende das Berner Mittelland erreichen. Vorlaufende Gewitter könnten Sturmböen und Hagel ans Gurtenfestival bringen. Wetter-Experte Pascal Hobi erklärt.

Am Samstag könnte ein Hitzegewitter das Gurtenfestival heimsuchen.

Am Samstag könnte ein Hitzegewitter das Gurtenfestival heimsuchen.

(Bild: Tobias Anliker)

Herr Hobi, am Donnerstag und Freitag kann sich der Gurtenfestival-Besucher auf sonnige Tage freuen. Wie sieht es in der Nacht aus?
Ja, tagsüber kann man sich auf Höchsttemperaturen zwischen 28-30 Grad einstellen. In der Nacht sinkt die Temperatur auf 16-17 Grad.

Dann kann man also die langen Hosen im Zelt lassen und weiterhin im T-Shirt und kurzen Hosen feiern?
Ja, das kann man definitv.

Am Wochenende nähert sich eine Kaltfront vom Westen. Wie schlimm wird es?
Die Wettermodelle sind noch zu unterschiedlich, um genaue Prognosen zu machen. Sicher ist, dass die Kaltfront im Laufe des Sonntags – vielleicht auch erst gegen Abend – die Schweiz von West nach Ost überquert. Sie bringt verbreitet Regengüsse und Gewitter mit sich, welche örtlich kräftig ausfallen können. Allerdings können im Vorfeld der Kaltfront bereits am Samstagabend einzelne kräftige Gewitter entstehen. Wo und wann sich diese Gewitterzellen bilden, kann man jedoch nicht voraussagen. Das grösste Risiko besteht aber im Jura und den Westalpen.

Was bedeutet das konkret für die Besucher?
Bis Samstagmittag wird es sehr heiss. Die Temperatur steigt bis zu 32 Grad an. Und da die Null-Grad-Grenze bei 4500 m ü. M liegt, wird die Lage sehr aufgeladen sein. Ein klassisches Hitzegewitter bahnt sich an – zumindest sind alle notwendigen Zutaten für einzelne kräftige Gewitter vorhanden.

Werden die Besucher den Headliner des Samstags – Massive Attack – im Regen schauen müssen?
Nicht zwingend. Da es sich um vorlaufende Gewitter der eigentlichen Kaltfront handelt, sind die Regenfälle nicht flächendeckend und nur punktuell. Mit etwas Glück ziehen die Gewitter am Berg vorbei.

Bleibt es beim Regen?
Es kann schlimmer werden: Das Potenzial für kräftige Gewitter mit Hagel und Sturmböen ist vorhanden. Zum jetzigen Zeitpunkt vor allfälligen Unwettern zu warnen ist aber noch zu früh.

Wie wird der Sonntag?
Die Temperaturen gehen gegenüber Samstag spürbar zurück. Sie bleiben jedoch mit rund 20 bis 22 Grad schwülwarm.

Wie können sich die Besucher auf diese Situation vorbereiten?
Man sollte nichts herumliegen lassen und die Zelte gut befestigen. Aber ich denke, dass die Leute wettererprobt sind, die am Gurten zelten. Sie werden sich je nach Situation mit Sicherheit vernünftig verhalten.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...