Breites Bündnis für Ausbau der Wasserkraft

Ein breites Bündnis von Stadtberner Parteien befürwortet den Ausbau der Wasserkraftwerke an der Grimsel.

Über die Aufwertung des Kraftwerks Handeck 2 stimmen die Stadtbernerinnen und -berner am 11. März ab.

Über die Aufwertung des Kraftwerks Handeck 2 stimmen die Stadtbernerinnen und -berner am 11. März ab.

(Bild: Peter Schneider)

Über eine Beteiligung der städtischen Energiewerke ewb am Ausbau entscheidet die Bevölkerung am 11. März.

Die Vorlage überzeuge aus energiepolitischer, ökologischer, regionalpolitischer und wirtschaftlicher Sicht, schreibt das Komitee Pro Berner Wasserkraft in einer Mitteilung vom Dienstag.

Von den Grünen bis zur SVP

Dem Komitee gehören Vertreter von SVP, BDP, FDP, CVP, glp, SP, GFL und des Grünen Bündnisses an. Bereits im Berner Stadtparlament hatte die Vorlage Mitte Dezember breite Zustimmung genossen.

Zur Diskussion steht ein Teilprojekt der Kraftwerke Oberhasli AG (KWO). Sie möchte im Rahmen des Investitionsprogramms «KWO plus» die Kraftwerke Handeck 2 und Innertkirchen 1 aufwerten.

Die KWO ist zur Hälfte im Besitz der Bernischen Kraftwerke (BKW). Je ein Sechstel gehört den städtischen Elektrizitätswerken von Basel, Bern und Zürich.

Harmonie endet beim Pumpspeicherwerk

Neben dem Ausbauschritt, über den die Stadtberner Bevölkerung im März abstimmt, plant die KWO weitere Ausbauschritte, die wesentlich umstrittener sein dürften. Dabei geht es um den Bau eines Pumpspeicherwerks und die Vergrösserung des Grimselstausees.

dam/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt