Bettwanzen und Mäuse in der Asylunterkunft

In der unterirdischen Asylunterkunft Hochfeld in der Stadt Bern tummeln sich Mäuse und Bettwanzen.

Unhygienische Zustände: Im Hochfeld sollen sich die Mäuse und Bettwanzen tummeln.

Unhygienische Zustände: Im Hochfeld sollen sich die Mäuse und Bettwanzen tummeln. Bild: Adrian Moser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der unterirdischen Asylunterkunft Hochfeld in der Stadt Bern tummeln sich Mäuse und Bettwanzen. Offenbar soll es schon vorgekommen sein, dass ein Bewohner der Unterkunft mit einer toten Maus im Bett aufwachte, welche er versehentlich im Schlaf erstickt hatte. Das zumindest schreibt Stadträtin Christa Ammann (Alternative Linke) in einer dringlichen Interpellation an den Gemeinderat.

Vom Bettwanzenbefall seien viele Flüchtlinge betroffen, der Befall werde offensichtlich zu wenig bekämpft. Das Ungeziefer würde zudem durch den Transfer der Asylsuchenden in weitere Unterkünfte verbreitet. Stadträtin Amman will nun vom Gemeinderat wissen, weshalb die Betreiber der Unterkunft nichts unternähmen gegen den Wanzenbefall. Und sie will wissen, inwieweit die Stadt als Vermieterin mitverantwortlich sei für die hygienischen Zustände in der Unterkunft.

Martin Albrecht, Generalsekretär der Direktion Sicherheit, Umwelt und Energie sagt, dass der Gemeinderat die Interpellation im Detail noch beantworten werde. Gemäss den ihm vorliegenden Informationen seien die Betreiber aber seit Wochen daran, die Schädlinge zu bekämpfen. (gum)

Erstellt: 04.07.2014, 09:13 Uhr

Artikel zum Thema

Flüchtlinge laden ein zur Tafelgemeinschaft ins Hochfeld

Flüchtlinge und Unterstützer kochen am Samstag für sich und Gäste. Es ist auch ein Ausbruch aus der Isolation. Mehr...

Hochfeld soll schrittweise schliessen

Die Stadt Bern möchte die umstrittene Asylunterkunft Hochfeld auflösen und stattdessen oberirdische Plätze zur Verfügung stellen. Dafür sucht sie das Gespräch mit Kirchgemeinden und Hausbesitzern. Mehr...

Drei weitere Jahre Asylheim Hochfeld

Das bernische Migrationsamt will den Betrieb von Asylunterkünften nun doch nicht ausschreiben und bietet seinen Partnern Dreijahresverträge an – erstaunlicherweise auch der ORS für die «Notunterkunft» Hochfeld. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Die Welt in Bildern

Schlacht mit weichen Waffen: Die Studenten der St.-Andrews-Universität sprühen sich am traditionellen «Raisin Weekend» voll mit Schaum. (23. Oktober 2017)
(Bild: Russell Cheyne) Mehr...