Baubeginn des neuen Autobahn-Werkhofs im Wankdorf

Der Bund nimmt den Bau des neuen Autobahnwerkhofs im Berner Wankdorfquartier in Angriff.

So soll der neue Werkhof dereinst aussehen.<p class='credit'>(Bild: zvg)</p>

So soll der neue Werkhof dereinst aussehen.

(Bild: zvg)

Jürg Röthlisberger, Direktor des Bundesamts für Strassen (Astra), und die Berner Regierungspräsidentin Barbara Egger legten am Montag gemeinsam den Grundstein der neuen Anlage.

Der Bau erfolgt etappenweise, weil der Betrieb stets gewährleistet sein muss. Die Arbeiten werden voraussichtlich im Sommer 2018 abgeschlossen. Die Kosten belaufen sich auf insgesamt 47 Millionen Franken, woran sich der Kanton Bern mit 1,5 Franken beteiligt.

Der Werkhof Bern besorgt den Unterhalt der Autobahnen bis nach Kriegstetten, Kerzers, Flamatt und Rubigen. Die bestehenden Gebäude stammen aus den 1960er- und 70er-Jahren. Sie sind stark sanierungsbedürftig.

agr/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt