700 Tierfreunde protestieren gegen Schlachthäuser

Schlachthäuser sollen geschlossen werden - das forderten rund 700 Tierrechtler am Samstagnachmittag in der Berner Innenstadt.

Während manche den sommerlichen Samstag nutzten, um Fleischwaren auf dem Grill zu drehen, versammelten sich Tierrechts-Aktivisten auf dem Waisenhausplatz um dem Fleischkonsum den Garaus zu machen. Rund 700 Personen forderten lautstark die Schliessung aller Schlachthäuser. Die Demonstration wurde von der Tierrechtsorganisation tier-im-fokus.ch organisiert.

Schlachthäuser gehörten zu den brutalsten Orten überhaupt, hiess es auf einem Flyer, der an der Kundgebung verteilt wurde. Stromschläge, Vergasungen und Kopfschüsse seien an der Tagesordnung. Doch immer mehr Menschen hätten genug von der brutalen Ausbeutung der Tiere. Schliesslich «sind wir heute auf Tierprodukte nicht mehr angewiesen».

Vom Umstand, dass immer mehr Menschen vegan leben, erhofft sich tier-im-fokus.ch eine Stärkung der Tierrechtsbewegung. Die Organisation engagiert sich für ein Recht auf Leben, Freiheit und Unversehrtheit aller Tiere.

Erfahren Sie im Video, wie es um den veganen Hype steht, was mit der Forderung «Schliessung aller Schlachthäuser» gemeint ist, und was Rechtsradikale mit Tierschutz am Hut haben.

mer/SDA

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt