Zum Hauptinhalt springen

23 Anzeigen nach Drogenrazzia auf der Kleinen Schanze

Nach einer Drogenrazzia auf der Kleinen Schanze in Bern werden sich 23 Personen vor der Justiz verantworten müssen.

Bei einer Razzia am Donnerstag auf der kleinen Schanze wurden zahlreiche Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt.
Bei einer Razzia am Donnerstag auf der kleinen Schanze wurden zahlreiche Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt.
Franziska Scheidegger (Archiv)

Die angehaltenen Personen werden wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt, wie die Kantonspolizei Bern am Freitag mitteilte.

Insgesamt 29 Personen seien am Donnerstag wegen Verdachts auf Handel und Konsum von Betäubungsmitteln kontrolliert worden, heisst es im Polizeicommuniqué. Dabei sei auch eine Person gefasst worden, die sich illegal in der Schweiz aufhalte. Sie sei in Ausschaffungshaft versetzt worden.

Im Verlauf der Kontrolle stellte die Polizei nach eigenen Angaben Marihuana, Haschisch und Heroin sicher, ausserdem ein Messer und mehrere hundert Franken Bargeld.

SDA/hjo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch