14 Millionen für Kauf und Sanierung von Wohnhäusern

Um günstigen Wohnraum zu schaffen, investiert die Stadt Bern 14 Millionen Franken in Wohnliegenschaften.

Die Stadt Bern will im Gebiet Stöckacker mehrere Häuser kaufen.

Die Stadt Bern will im Gebiet Stöckacker mehrere Häuser kaufen. Bild: Valérie Chételat (Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadt Bern will zusätzlichen günstigen Wohnraum schaffen. Der Gemeinderat und der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik haben insgesamt 14 Millionen Franken gesprochen, um mehrere Häuser im Stöckacker zu kaufen und bestehende Wohnliegenschaften zu sanieren.

Das teilte die Stadt Bern am Montag mit. Der Gemeinderat habe sich zum Ziel gesetzt, in der laufenden Legislatur vielfältiges Wohnen für alle zu ermöglichen. Deshalb treibe er nicht nur Grossprojekte wie die Überbauungen des Viererfelds und des Gaswerkareals voran, sondern baue auch den städtischen Immobilienbestand aus.

Die Stadt kauft unter anderem die Liegenschaften Werkgasse 10 und 12 im Stöckacker. Dort wird es 18 günstige Wohnungen mit Vermietungskriterien geben. Auch das Mehrfamilienhaus an der Stöckackerstrasse 74 wechselt in städtischen Besitz.

An der Kleefeldstrasse 2, 4 und 6 in Bümpliz werden die Gebäudehüllen saniert. Zudem wird eine Fotovoltaikanlage installiert.

Ebenfalls erneuert und umgebaut wird das Morellhaus in der Altstadt. Im denkmalgeschützten Patrizierhaus werden insgesamt sieben Wohnungen entstehen. Das Erdgeschoss wird als Büro- oder Geschäftsfläche angeboten. (msl/sda)

Erstellt: 10.07.2017, 10:33 Uhr

Artikel zum Thema

Berner Stadtrat will Leerstände von Wohnraum vermeiden

Eine Melde- oder Vermietungspflicht für die Eigentümer leer stehender Wohnungen wird aber abgelehnt. Mehr...

Das Kampffeld Wohnbaupolitik

Der Berner Mieterverband und linke Politiker sehen sich nach dem Abstimmungserfolg in Köniz mit ihrer Forderung nach günstigem Wohnraum im Aufwind. Mehr...

Stadt Bern will Wohnungen in Altstadt schützen

Die rot-grüne Mehrheit im Stadtrat möchte Zweitwohnungen und Airbnb in der Berner Altstadt limitieren. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Ausserordentlicher Freestyle Wettbewerb: Expentierfreudige nehmen am «Auf-Irgendetwas-Fahren-Wettbewerb» im polnischen Bialka Tatrzanska teil. (18. Februar 2018)
(Bild: Agencja Gazeta/Marek Podmokly/via REUTERS) Mehr...