Zum Hauptinhalt springen

SVP: Stadt Bern soll aus der Sozialhilfekonferenz austreten

Die SVP verlangt per Vorstoss, dass die Stadt Bern die Skos verlässt. Anderen bürgerlichen Fraktionen geht diese Forderung aber zu weit.

Matthias Raaflaub
Will, dass die Stadt Bern aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (Skos) austritt: Henri Beuchat (SVP).
Will, dass die Stadt Bern aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (Skos) austritt: Henri Beuchat (SVP).
Adrian Moser

Die Stadt Bern soll den Austritt aus der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (Skos) beschliessen. SVP-Stadtrat Henri Beuchat verschleiert nicht, dass es bei diesem neuen Sozialhilfevorstoss aus seiner Feder um Symbolpolitik geht. Der Austritt der Stadt Bern wäre «ein politisches Signal» und «eine Solidarisierung mit anderen Städten und Gemeinden, die aus der Skos ausgetreten sind», sagt Beuchat auf Anfrage. Die Skos habe in den Augen der SVP bereits jetzt keine politische Legitimation. «Je mehr Gemeinden austreten, desto weniger ist die Skos anerkannt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen