Zum Hauptinhalt springen

Die Höfli-Bewohner fürchten um ihre Oase

Am Samstag feiern die 200 Bewohner des «Höfli» im Wylerquartier ein Fest – in der Hoffnung, ihre Lebensformbewahren zu können. Doch seit ihrem Präsidenten die Wohnung gekündet wurde, sind sie verunsichert.

Helmut «Wäuzu» Walz hat das «Höfli» 28 Jahre lang gestaltet. Nun soll er es verlassen – weil sein Vermögen zu gross ist.
Helmut «Wäuzu» Walz hat das «Höfli» 28 Jahre lang gestaltet. Nun soll er es verlassen – weil sein Vermögen zu gross ist.
Adrian Moser

«Das Höfli ist wirklich ein Zuhause, eine Gemeinschaft», sagt Carolina, die seit 20 Jahren hier lebt. «Etwas Reichere, etwas Ärmere, Ausländer, Schweizer, es funktioniert alles zusammen», sagt der Musiker Beatman, seit 13 Jahren im Höfli wohnhaft. «Es ist wie eine Oase in der Stadt», sagt der Schriftsteller Pedro Lenz, der lange in der Nähe wohnte und oft hier zu Besuch war. Die drei Aussagen stammen aus dem Film «Ds Höfli». Gedreht hat ihn Nicole Wiederkehr, die seit 13 Jahren selbst hier lebt. «Ds Höfli» – das ist ein Hof im Wylerquartier mit einem langen Schopf darauf, eingerahmt von drei Wohnblöcken, in denen etwa 100 Erwachsene und 40 Kinder leben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.