Zum Hauptinhalt springen

SP kritisiert Berset wegen Angriff auf Bundesmillion

Die «Bundesmillion» für Kulturprojekte in der Stadt Bern wackelt. In der nationalen Vernehmlassung setzt sich nur die SP für den Kulturgeldertopf ein.

Zum Beispiel aus der Bundesmillion finanziert: Das Theaterprojekt «Time to Move».
Zum Beispiel aus der Bundesmillion finanziert: Das Theaterprojekt «Time to Move».
Adrian Moser

Bis letzte Woche konnten sich Parteien, Verbände und Organisationen zur Kulturförderung des Bundes äussern. Für die Stadt Bern ist besagte Kulturbotschaft für die Jahre 2021 bis 2024 deshalb wichtig, weil sie vorsieht, der Stadt die sogenannte Bundesmillion zu streichen. Der Bundesrat will in diesen Jahren zwar insgesamt 943 Millionen Franken für die Kultur ausgeben – aber bei der Stadt Bern soll gespart werden (der «Bund» berichtete).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.