ABO+

«So kann ein System nicht betrieben werden»

E-Voting Für IT-Professor Reto E. Koenig hat Abstimmen und Wählen via Internet noch einen langen Weg vor sich.

Für Kritiker ist die Abstimmung an der Urne in Papierform immer noch der «Gold-Standard» der Demokratie.

Für Kritiker ist die Abstimmung an der Urne in Papierform immer noch der «Gold-Standard» der Demokratie.

(Bild: Valérie Chételat)

Simon Wälti

Beim Intrusionstest der Post sind Lücken entdeckt worden, unter anderem auch von der Berner Fachhochschule. Wie bewerten Sie die Mängel?
Wir haben nicht die Firewalls oder die Computer angegriffen. Unsere Analyse fand auf einer abstrakten Ebene statt. Dabei geht es um die Frage, ob die Post mithilfe des E-Votings den lückenlosen Beweis erbringen kann, dass bei der Verarbeitung der Stimmen hin zum Resultat kein Fehler unterlaufen ist. Unser Befund war, dass die Beweiskette bei diesem System nicht lückenlos ist.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt