Separatisten protestieren gegen neues Moutier-Urteil

Im bernjurassischen Moutier sind etwa tausend Menschen gegen das jüngste Gerichtsurteil auf die Strasse.

Die Separatisten in Moutier haben die Demokratie «begraben».

Die Separatisten in Moutier haben die Demokratie «begraben».

(Bild: Keystone)

Mehr als tausend projurassische Einwohner von Moutier BE und jurassische Bürger haben sich am Freitagabend in Moutier versammelt, um gegen das jüngste Gerichtsurteil zur Moutier-Abstimmung zu protestieren. Der Kanton Bern habe die «Demokratie begraben», erklärten sie.

Das kantonale Verwaltungsgericht hatte am Donnerstag seinen Entscheid verkündet, dass die Regierungsstatthalterin den Urnengang von 2017 in Moutier zurecht für ungültig erklärt habe. Es habe zu viele Unregelmässigkeiten rund um die Abstimmung gegeben. Die Stimmberechtigten des Städtchens hatten sich damals mit knappem Mehr für den Wechsel vom Kanton Bern zum Jura ausgesprochen.

Die Teilnehmenden an der Kundgebung vom Freitagabend in Moutier waren schwarz gekleidet, um das «Begräbnis der Demokratie» zu symbolisieren. Der «Trauerzug» sollte vom Bahnhof zum Rathaus führen, unterwegs vorbei am Stammsitz der Separatisten, einem Restaurant.

Zu Zwischenfällen kam es nicht, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vor Ort feststellte.

cse/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt