Zum Hauptinhalt springen

Hanfseile zwischen Leben und Tod: So anders war damals der Berner GP

65 Jahre nach dem letzten Formel-1-Anlass im Bremgartenwald findet in Bern wieder ein Autorennen statt. Zu reden gab der Grand Prix damals aus anderen Gründen als heute.

So sah Rennsport im August 1954 in Bern aus: Das Autorennen fand bei strömendem Regen statt.
So sah Rennsport im August 1954 in Bern aus: Das Autorennen fand bei strömendem Regen statt.
Ilse Guenther/Archiv, Keystone
Die Fotografen umringen vor dem Start zum Grand Prix von Bern das Auto von Juan Manuel «El Maestro» Fangio, Nummer 4.
Die Fotografen umringen vor dem Start zum Grand Prix von Bern das Auto von Juan Manuel «El Maestro» Fangio, Nummer 4.
Ilse Guenther/Archiv, Keystone
Auf der Rennbahn gibt es kein Entkommen mehr  vor dem Regen.
Auf der Rennbahn gibt es kein Entkommen mehr vor dem Regen.
Ilse Guenther/Archiv, Keystone
1 / 8

Holzzäune anstatt Betonelemente, Hanfseile und Strohballen anstatt meterhohe Absperrgitter und energieabsorbierende Sicherheitsbarrieren: Als in Bern letztmals ein Autorennen stattfindet, schreibt man das Jahr 1954, und das Verständnis von ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen ist ein anderes als heute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.