ABO+

Schnegg fordert: Reiche sollen massiv mehr für Krankenkasse bezahlen

Bis 700 Franken im Monat für die Grundversicherung – das sei für Wohlhabende verkraftbar, findet der Berner SVP-Gesundheitsdirektor.

Gut situierte Haushalte verkraften die Prämien auch noch problemlos, wenn sie um weitere 25 bis 30 Prozent ansteigen», sagt Pierre Alain Schnegg.

Gut situierte Haushalte verkraften die Prämien auch noch problemlos, wenn sie um weitere 25 bis 30 Prozent ansteigen», sagt Pierre Alain Schnegg.

(Bild: Keystone Martin Rütschi)

Überraschend stellt sich Pierre Alain Schnegg hinter ein linkes Anliegen: Im «Bund»-Interview plädiert er für einen massiven Ausbau der Prämienverbilligung. «Wir müssen bei der Prämienlast ein besseres Gleichgewicht finden und diese je nach Finanzkraft verteilen», sagt der SVP-Vorsteher der bernischen Gesundheitsdirektion.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt