Zum Hauptinhalt springen

ZPK erhält neue Finanzspritze vom Kanton

Zähneknirschend hat der Grosse Rat gestern mehr Geld für das finanziell marode Zentrum Paul Klee bewilligt. Zugleich macht das Parlament dem Museum Dampf: Die Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Bern soll rasch realisiert werden.

Das unterfinanzierte Museum erhält vom Kanton weitere 1,6 Millionen Franken – benötigt werden sie für Instandhaltungskosten des markanten Gebäudes.
Das unterfinanzierte Museum erhält vom Kanton weitere 1,6 Millionen Franken – benötigt werden sie für Instandhaltungskosten des markanten Gebäudes.
Manu Friederich

Es ist ein delikates Geschäft. Zweimal wurde es bereits traktandiert und kurzfristig zurückgezogen, weil eine Ablehnung im Grossen Rat drohte. Im dritten Anlauf hat es gestern endlich geklappt: Der Kanton stellt dem Zentrum Paul Klee (ZPK) zusätzliche Mittel im Umfang von 1,6 Millionen Franken zur Verfügung. Der Grosse Rat bewilligte den Investitionsbeitrag mit 81 Ja- zu 55 Nein-Stimmen. Das Geld soll bis 2015 für die Erneuerung von Informatik und Elektroanlagen verwendet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.