Zum Hauptinhalt springen

Worb: Steuererhöhung beinahe gebodigt

Der Worber Gemeinderat schlittert haarscharf an einer Blamage vorbei: Die Stimmberechtigten haben 
dem Budget 2015 zwar zugestimmt, aber nur knapp. Die Steueranlage steigt nun von 1,60 auf 1,70 Einheiten.

Die Kirche bleibt im Dorf: Zumindest, was in Worb das Budget 2015 angeht.
Die Kirche bleibt im Dorf: Zumindest, was in Worb das Budget 2015 angeht.
Manu Friederich

Lediglich 124 Stimmen machten am Ende den Unterschied aus: 2108 Worberinnen und Worber sagten Ja zum Budget für das kommende Jahr, 1984 sprachen sich dagegen aus. Damit kann die Steueranlage nun doch von 1,60 auf 1,70 Einheiten angehoben werden. Der Gemeinderat hat im zweiten Anlauf die anvisierte Steuererhöhung durchgebracht, wenn auch knapp. Vor einem Jahr noch hatten die Stimmberechtigten dem gleichen Anliegen mit einem Nein-Anteil von 63 Prozent eine Abfuhr erteilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.