Zum Hauptinhalt springen

«Woher wissen die Crevetten, dass draussen Vollmond ist?»

Werner und Margrit Schürch zelebrieren im Emmenhof in Burgdorf seit über drei Jahrzehnten die gehobene Gastronomie.

Markus Dütschler
Sie im Service, er in der Küche: Margrit und Werner Schürch.
Sie im Service, er in der Küche: Margrit und Werner Schürch.
Franziska Rothenbühler

Im Gastroführer «Gault Millau», der heute erscheint (siehe Box), ist Werner Schürch ein sicherer Wert: Seit zwei Jahrzehnten figuriert der Emmenhof in Burgdorf darin und wird Jahr für Jahr gelobt. Längst hat Schürch einen grossen Kundenkreis, aber dennoch nimmt er das «GM»-Urteil nicht auf die leichte Schulter: «Ein Punkteverlust kratzt immer am Ego des Kochs.» Dies dürfte aber kaum passieren, denn Schürch zelebriert die hohe Schule der traditionellen französischen Küche. Der «GM» bescheinigte ihm 2014, er gehöre zu den «Urgesteinen der gehobenen Schweizer Gastronomie», von Ermüdung «keine Spur». Das ist auch jetzt noch so. Er mache noch ein paar Jährchen weiter, sagt der 61-Jährige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen