Zum Hauptinhalt springen

Wärmeverbund versorgt künftig 800 Haushalte in Köniz-Schliern

In Köniz hat die BKW am Donnerstag mit den Bauarbeiten für den Wärmeverbund im Ortsteil Schliern begonnen.

Nach rund zwei Jahren Planung erfolgt nun der Spatenstich für den Wäremverbund.
Nach rund zwei Jahren Planung erfolgt nun der Spatenstich für den Wäremverbund.
Keystone

Zentrale Holzheizkessel versorgen künftig 800 Haushalte mit Wärme. Dadurch werden rund 1 Million Liter Heizöl eingespart und 2700 Tonnen weniger CO2 ausgestossen.

Der Spatenstich für den Wärmeverbund erfolgte nach rund zwei Jahren Planung und Projektierung, wie das Energieunternehmen BKW mitteilte. Die Anlage für Heizung und Warmwasser wird mit zwei Holzheizkesseln betrieben, die mit je einem Elektrofilter ausgestattet sind. Trotzdem kommt für die Abdeckung der Spitzenlast noch Heizöl zum Einsatz.

Die Investitionskosten für den Endausbau belaufen sich auf rund 8,3 Millionen Franken. Die Haushalte werden mit einer Fernleitung beliefert. Die Holzschnitzel für die Heizkessel stammen aus der Region Bern. Mit der Realisierung des Wärmeverbunds Schliern erfülle die Gemeinde einen wesentlichen Teil der Anforderungen zur Sicherung des Label «Energiestadt Gold».

SDA/agr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch