Zum Hauptinhalt springen

Belpmoos: Abbau weiterer Stellen in Sicht

Die Suche nach neuen Linienflügen am Flughafen Bern-Belp läuft bis jetzt erfolglos. Das künftige Geschäft besteht wohl vor allem aus privaten Businessflügen.

Linienflugpassagiere sind hier zur Zeit nicht anzutreffen: Das Hauptterminal des Flughafens Bern-Belp.
Linienflugpassagiere sind hier zur Zeit nicht anzutreffen: Das Hauptterminal des Flughafens Bern-Belp.
Raphael Moser

Auf dem Rollfeld wird ein einsamer Privat­jet betankt. Draussen vor dem Terminal kommt der Bus leer an und fährt auch leer wieder ab. Charly’s Check-in, das Flughafenbistro, hat für heute bereits geschlossen: Seit dem Grounding von Skywork öffnet es seine Türen unter der Woche nur noch am Morgen.

Gähnende Leere auch auf der Anzeigetafel im Terminal. Bis Ende November hat die österreichische Charterfluggesellschaft Jetclass wöchentliche Flüge von Bern nach München und London angeboten. Diese wurden in gemieteten Privatjets durchgeführt, ein Retourflug kostete mehr als 1000 Franken. Man passe das Angebot nun den Kundenbedürfnissen an, schreibt Jetclass auf Anfrage. Gleichzeitig ist Bern als Destination von der Website des Unternehmens verschwunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.