Zum Hauptinhalt springen

Thun soll «beben» – mit einer Demo

Am Samstag will eine breite Allianz mit einer Kundgebung gegen «immer schärfere» Nachtlebenauflagen für Clubs demonstrieren. SP-Mitglieder nehmen teil und stellen sich damit gegen die Politik ihres Gemeinderats.

Früher reisten Nachtschwärmer von weit her nach Thun. Das Selve Areal war als Ausgehmeile bekannt.
Früher reisten Nachtschwärmer von weit her nach Thun. Das Selve Areal war als Ausgehmeile bekannt.
Christian Helme
Auf der Industriebrache waren unzählige Bars und Clubs angesiedelt.
Auf der Industriebrache waren unzählige Bars und Clubs angesiedelt.
Manu Friederich
Das am Rand des Selve Areals gelegene Café Mokka trotzt dagegen bis heute allen Widrigkeiten.
Das am Rand des Selve Areals gelegene Café Mokka trotzt dagegen bis heute allen Widrigkeiten.
Martin Guggisberg
1 / 9

Drei Tage vor Weihnachten haben Adrian Lengyel und seine Mitstreiter Grosses vor. Auf dem Rathausplatz in Thun wollen sie die Stadt «mit satten Bässen so lange zum Beben bringen, bis wieder Farbenreichtum einkehrt in Thun.» Mit einer Platzkundgebung will die Thuner «Allianz gegen das Clubsterben» Zeichen setzen: Gegen die vergangene Polizeirazzia im Club N8Stern in Thun und die daraus folgende Schliessung des Clubs, gegen die immer «schärferen Auflagen bezüglich Sicherheit und Lärm» für Clubbetreiber und Beizer in der Innenstadt und dem damit einhergehenden Verlust eines reichen Nachtlebenangebots.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.