SVP gewinnt Huttwiler Wahlen - EDU holt einen Sitz

Die SVP ist die Gewinnerin der Huttwiler Gemeindewahlen.

Die SVP hat bei den Huttwiler Gemeindewahlen zulegen können.

Die SVP hat bei den Huttwiler Gemeindewahlen zulegen können.

(Bild: Valerie Chetelat)

Mit einem Wähleranteil von neu 34,2 Prozent holte sie sich drei Sitze und damit einen mehr als sie derzeit hat. Verliererinnen sind die FDP und die SP, welche beide einen Sitz abgeben müssen.

Neu Einzug in den Gemeinderat des Städtchens nimmt dafür die EDU, so dass die neue Sitzverteilung im Huttwiler Gemeinderat wie folgt aussieht: 3 SVP, 1 BDP, 1 SP, 1 FDP und 1 EDU. Die Stimmbeteiligung betrug 33,7 Prozent, wie die Gemeindeverwaltung am Sonntag mitteilte. Gewählt sind Marcel Sommer (SVP, bisher) mit 911 Stimmen, Walter Rohrbach (BDP, bisher, 766), Sandra Lambroia Groux (SP, bisher, 738), Hans Mathys (FDP, bisher, 662), Adrian Lienhard (SVP, neu, 570), Manfred Eymann (SVP, neu, 510) und Alexander Grädel (EDU, neu 334).

Abgewählt worden ist der bisherige FDP-Vertreter Kurt Graf mit 510 Stimmen. Dabei war die FDP die einzige Partei, welche zwei Bisherige präsentierte. Nicht mehr kandidiert hatten Gemeindepräsident Hansjörg Muralt (SVP) und Adrian Wüthrich von der SP.

Gemeindepräsident noch nicht bestimmt

Noch nicht bestimmt ist, wer neuer Huttwiler Gemeindepräsident ist. Die Parteien haben bis Montagmittag Zeit, einen Wahlvorschlag einzureichen.

Einigen sie sich bis zu diesem Zeitpunkt auf einen Gemeindepräsidenten, wird dieser in stiller Wahl gewählt, wie Gemeindeschreiber Martin Jampen auf Anfrage sagte. Andernfalls kommt es am 27. November zu einer Kampfwahl.

mer/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt