Zum Hauptinhalt springen

Statthalter bewilligt Beiz bei der Wohleibrücke

Bei der Wohleibrücke über den Wohlensee wird es auch in diesem Sommer wieder eine Beiz geben: Der Berner Regierungsstatthalter Christoph Lerch hat den Betreibern eine Gastgewerbebewilligung erteilt.

Hinter dem Federvieh: Bei der Wohleibrücke am Wohlensee entsteht diesen Sommer wieder eine Beiz.
Hinter dem Federvieh: Bei der Wohleibrücke am Wohlensee entsteht diesen Sommer wieder eine Beiz.
Valérie Chételat

Die Beiz bei der Wohlei-Brücke hat eine Gastgewerbebewilligung für den Sommer erhalten. Regierungsstatthalter Christoph Lerch begründet sein Ja zur Beiz mit dem Namen «Bogen 17» in einer Mitteilung mit der Zustimmung der Gemeinde Wohlen. Auch habe es im vergangenen Jahr, als das Beizli versuchsweise betrieben wurde, keine Reklamationen gegeben. Nebenbestimmungen regeln unter anderem, dass beim Beizli keine Veranstaltungen durchgeführt werden dürfen.

Die Betreiber hätten gern eine definitive Gastgewerbebewilligung gehabt. Diese hat ihnen Lerch aber verweigert. Bevor eine solche Bewilligung erteilt werden könne, müsse der Uferschutzplan angepasst werden, schreibt Lerch. Bedingung für eine solche Bewilligung sei auch, dass ein Baubewilligungsverfahren durchgeführt werde.

Diese beiden Verfahren sind laut der Mitteilung derzeit hängig.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch