Zum Hauptinhalt springen

Spontaneinsatz an der griechischen Grenze

Der Langnauer Arzt Hansueli Albonico verliess die Praxis für einen Einsatz in Idomeni. Er leistete aber nicht nur medizinische Hilfe.

Dr. med. Hansueli Albonico hat 1997 am Spital Langnau die erste und bisher einzige komplementaermedizinische Abteilung der Schweiz geschaffen.
Dr. med. Hansueli Albonico hat 1997 am Spital Langnau die erste und bisher einzige komplementaermedizinische Abteilung der Schweiz geschaffen.
Manu Friederich

Im Empfangsbereich der Hausarztpraxis in Langnau stehen kleine Holzschränke mit Glastürchen. Sie sind gefüllt mit Fläschchen und Schachteln, obendrauf liegt ein Stapel Schröpfgläser. Die beiden Hausärzte Hansueli Albonico und seine Frau Danielle Lemann haben 2012 kurz vor der Pensionierung die Hausarztpraxis eröffnet. Vorher hatte sich Albonico einen Namen als Leiter der komplementärmedizinischen Abteilung des Spitals Langnau gemacht. Nach 15 Jahren gab er resigniert auf, müde ist er aber nicht. «Es ist ein Geschenk, ich bin immer noch fit», sagt er. Im Idealfall könnten sie hier noch fünf bis zehn Jahre weitermachen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.