Zum Hauptinhalt springen

Solidarität oder Opfersymmetrie?

Die Bergbahnen sollen bei den Landeigentümerentschädigungen sparen. Offen ist, ob die Eigentümer das schlucken.

Es droht Zoff zwischen Landeigentümer und Bergbahnen.
Es droht Zoff zwischen Landeigentümer und Bergbahnen.
zvg

Die Ausgaben der Bergbahnen Destination Gstaad (BDG) müssen reduziert werden. Die Gemeinde Saanen, die die Restrukturierungsplänen lanciert hat, wagt sich dabei an heisse Eisen. Die Landeigentümerentschädigungen seien fast doppelt so hoch wie im Schweizer Durchschnitt, analysierte das von der Gemeinde beauftragte Beraterbüro. Jetzt sollen die Entschädigungen für ­Pistenüberfahrtsrechte, Masten und ­Gebäude nach unten korrigiert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.