Zum Hauptinhalt springen

Schwarzenburger müssen Wasser auch übers Wochenende abkochen

Verunreinigtes Wasser in Schwarzenburg: Gemeinde und Kanton wissen noch nicht, wie die Darmbakterien ins Leitungswasser gelangten.

Nicht ganz sauber: Aufgrund einer Verunreinigung des Leitungswassers dürfen die Menschen in Schwarzenburg nicht direkt vom Hahn trinken.
Nicht ganz sauber: Aufgrund einer Verunreinigung des Leitungswassers dürfen die Menschen in Schwarzenburg nicht direkt vom Hahn trinken.
Adrian Moser (Archiv)

Darmbakterien im Leitungswasser: Am Donnerstag war in der Gemeinde Schwarzenburg eine Verunreinigung festgestellt worden. Die Bevölkerung wurde umgehend aufgerufen, kein ungekochtes Leitungswasser mehr zu verwenden.

Die Verschmutzungsquelle sei bislang nicht ausfindig gemacht worden, sagte Finanzverwalter Markus Stoll am Freitagnachmittag auf Anfrage. «Wir haben ein kompliziertes und weitläufiges Netz.»

Zusammen mit dem Kantonschemiker habe man am Freitagmorgen alle Reservoirs mit Javelwasser gereinigt. Ob nun wieder Bakterien ins Netz gelangten und wo dies allenfalls geschehe, werde man sehen.

Die Qualität des Leitungswassers wird laufend geprüft. Die Testresultate werden aber erst am Montag vorliegen. Bis dahin gilt das Abkoch-Gebot der Gemeinde. Wer das Wasser nicht kochen mag, sollte Mineralwasser verwenden.

SDA/hjo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch