Zum Hauptinhalt springen

Rund 30 Personen vorübergehend evakuiert

In der Berner Vorortsgemeinde Bolligen haben am Samstag rund 30 Personen ihre Wohnungen wegen Explosionsgefahr vorübergehend verlassen müssen.

In Bolligen haben am Samstag rund 30 Personen ihre Wohnungen vorübergehend verlassen müssen. Grund dafür war Explosionsgefahr wegen einer erhöhten Konzentration von Benzindämpfen in einer Einstellhalle. Verletzt wurde niemand.

Weil es am Vormittag in der Einstellhalle an der Hühnerbühlstrasse nach Benzin roch, wurde gegen 11 Uhr die Polizei gerufen. Die Einsatzkräfte stellten eine erhöhte Konzentration von Treibstoffdämpfen fest, wie die Kantonspolizei und das zuständige Statthalteramt mitteilten.

Weil Explosionsgefahr bestand, wurden mehrere Wohnhäuser in der Umgebung vorsichtshalber evakuiert. Rund 30 Anwohner mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Danach lüfteten Feuerwehrleute die Einstellhalle.

Nach ersten Erkenntnissen war ein Defekt an einem in der Halle parkierten Fahrzeug Quelle der Treibstoffdämpfe. Die Hühnerbühlstrasse und die Zufahrt zum Quartier waren vorübergehend gesperrt.

SDA/zec

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch