Zum Hauptinhalt springen

Rentnerpaar in Ostermundigen angegriffen - Fall aufgeklärt

Nach einem gewalttätigen Angriff auf ein Ehepaar in dessen Wohnung in Ostermundigen sind zwei mutmassliche Täter in Haft.

Sie werden sich vor der Justiz verantworten müssen. Das Ehepaar wurde beim Angriff verletzt, der 73-jährige Ehemann starb später im Spital. Aufgrund von Aussagen, Hinweisen und Spurenauswertungen habe sich der Verdacht gegen einen 29-jährigen Guatemalteken und einen 23-jährigen Schweizer erhärtet, schreiben die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Montag.

Der Vorfall ereignete sich Ende November 2013. Am Abend klingelte es an der Wohnungstüre des Rentnerpaares. Als der Mann öffnete, drangen zwei dunkel gekleidete Männer in die Wohnung. Ihnen wird vorgeworfen, die Opfer bestohlen und verletzt zu haben. Nach der Tat entkamen die beiden Männer unerkannt. Das Ehepaar wurde sofort ins Spital gebracht. Dort starb der Mann später. Ob er an den Folgen der Auseinandersetzung starb konnte nicht restlos geklärt werden, wie Simona Benovici, Sprecherin der Berner Kantonspolizei am Montag auf Anfrage sagte.

Die beiden mutmasslichen Täter sind unter anderem der vorsätzlichen Tötung, eventuell der fahrlässigen Tötung angeklagt. Der Guatemalteke wurde unmittelbar nach der Tat in Biel angehalten. Beim beschuldigten Schweizer gelang dies letzten Dezember auf dem Flughafen in Brüssel als er versuchte, auszureisen. Eine 34-jährige Dominikanerin soll die mutmasslichen Täter zum Diebstahl angehalten haben. Sie wird sich wegen Anstiftung vor Gericht verantworten müssen.

SDA/mer

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch