Zum Hauptinhalt springen

Wahlkampf mit dem orangen Haus

In Biel hat ein 68-Jähriger sein Haus ohne Baubewilligung knallorange angemalt. Die SVP nutzt den Fall, um sich als Retter des kleinen Mannes vor der roten Bürokratie zu inszenieren.

Das orange Haus in Biel: Eine Petition fordert, dass alles beim Alten bleiben soll.
Das orange Haus in Biel: Eine Petition fordert, dass alles beim Alten bleiben soll.
Adrian Moser

Ein Einfamilienhausbesitzer lässt sein beiges Haus in grellem Orange anstreichen, ohne dafür eine Baubewilligung einzuholen. Ein Nachbar beschwert sich, die Behörden schreiten ein und stellen fest: Die knallige Farbe ist in diesem Bieler Quartier nicht bewilligungsfähig. Der Hauseigentümer muss seine Liegenschaft mit einem dezenteren Farbton überstreichen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.