Zum Hauptinhalt springen

Ostermundigens unsichere Zukunft ohne Tram

Die Politik befürchtet, dass der Gemeinde nun die Investoren abhandenkommen.

Ein Hochhaus auf dem Bären-Areal soll die Entwicklung Ostermunidgens vorantreiben.
Ein Hochhaus auf dem Bären-Areal soll die Entwicklung Ostermunidgens vorantreiben.
Adrian Moser

Knapp ein Monat nachdem das Tram Region Bern von der Ostermundiger Bevölkerung abgelehnt wurde, ist das Tram in der lokalen Politik noch immer das Thema schlechthin. So liess Rudolf Mahler (SP) in der Parlamentssitzung vom Donnerstagabend verlauten, dass dieses Nein bei vielen in seiner Partei «einen regelrechten Schock» ausgelöst habe. Auch Rahel Wagner von der EVP kann noch immer nicht fassen, dass «dieses gut ausgearbeitete Projekt» nicht realisiert wird. Eduard Rippstein (CVP) sprach von einer «verpassten Chance» für die Gemeinde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.