Zum Hauptinhalt springen

Oberländische Herbstausstellung in Thun öffnet ihre Pforten

Was den Bernern die BEA ist den Oberländern die OHA: Seit Freitag präsentieren an der Oberländischen Herbstausstellung wieder rund 250 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen.

Die OHA in Thun hat wieder begonnen.
Die OHA in Thun hat wieder begonnen.
Béatrice Flückiger (Archiv)

Zwischen Dampfbügeleisen, Tierfutter und Wohnwänden finden sich dieses Jahr erstmals auch Sextoys. Ein Umstand, der schon vor der Eröffnung der OHA für ein gewisses Medienecho sorgte. Für die Firmeninhaberin, eine Hebamme, steht allerdings vor allem die Beratung und Aufklärung im Vordergrund und nicht die Erotik, wie sie in verschiedenen Medien zitiert wurde.

Als Neuheit preisen die OHA-Organisatoren dieses Jahr erste 3D-Drucker für den Hausgebrauch an. Traditionell lockt die OHA viele Besucherinnen und Besucher aus den ländlichen Raum an. Einer der Messeschwerpunkte ist der Käseherstellung und der Holzverarbeitung gewidmet. Auch der traditionelle OHA-Stall mit Kühen, Ziegen und Pferden fehlt nicht.

Ein anderer Schwerpunkt der zehntägigen Messe widmet sich dem Kaffee, getreu dem diesjährigen Ausstellungsmotto «OHA weckt». Weitere Themenauftritte haben die Berner Kantonspolizei und die Eidgenössische Zollverwaltung. Die OHA ist die zweitgrösste Konsumgütermesse des Kantons Bern. In den nächsten zehn Tagen werden rund 50'000 Besucher erwartet.

SDA/rv

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch