Neue Asylunterkunft im Spital Niederbipp

Der Kanton Bern eröffnet Mitte Januar im altem Spital Niederbipp eine Asylunterkunft. Zwischen 80 und 100 Asylsuchende sollen untergebracht werden.

Niederbipp erhält eine Asylunterkunft. Im Bild: Ein Zimmer des Durchgangszentrums Bern-Viktoria.

Niederbipp erhält eine Asylunterkunft. Im Bild: Ein Zimmer des Durchgangszentrums Bern-Viktoria. Bild: Valérie Chételat

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Kanton Bern wird Mitte Januar im alten Spital Niederbipp eine Unterkunft für Asylsuchende eröffnen. Das Amt für Migration und Personenstand des Kantons Bern hat am Mittwoch einen entsprechenden Bericht des «Langenthaler Tagblatts» bestätigt.

Amtsleiter Markus Aeschlimann sagte auf Anfrage, die Kantonsvertreter müssten die Details mit der Gemeinde noch regeln. An der Gemeindeversammlung vom Montag wurde den Niederbippern laut «Langenthaler Tagblatt» gesagt, zwischen 80 und 100 Asylsuchende würden im heute leer stehenden Spital untergebracht.

Vorwiegend Familien zögen für ein bis zwei Jahre ins Niederbipper Gebäude ein. (mis/sda)

Erstellt: 09.12.2015, 18:06 Uhr

Artikel zum Thema

Asylunterkunft im Zieglerspital öffnet noch vor Weihnachten

Im ehemaligen Zieglerspital ziehen Mitte Dezember die ersten Asylsuchenden in eine temporäre Kollektivunterkunft. Mehr...

Bundesasylzentrum in Thun öffnet noch vor Weihnachten

Der Bund richtet auf dem Waffenplatz in Thun ein vorläufiges Bundesasylzentrum mit bis zu 600 Plätzen ein. Mehr...

Ferienlager wird zur Asylunterkunft

Im Ferienlager Markthalle in Zweisimmen werden ab Mitte Dezember bis Herbst 2016 bis zu 80 Asylsuchende einquartiert. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Im Dilemma

Sweet Home Kreative Wohnideen mit Charme

Die Welt in Bildern

Eine Karawane zieht durch die Strasse: In Selcuk im Westen der Türkei sind ein Viehbesitzer und sein Kamel auf dem Weg zum jährlichen Kamelringen. Der traditionelle Wettkampf existiert bereits seit 2400 Jahren (19. Januar 2019)
(Bild: Bulent Kilic) Mehr...