Zum Hauptinhalt springen

Neubau an Bieler Gymnasium ist fertig

Bei der Sanierung des Bieler Gymnasiums Strandboden ist eine Zwischenetappe erreicht: Regierungspräsidentin Barbara Egger weihte am Freitag den neuen Erweiterungsbau für die Naturwissenschaften ein.

Am Freitag wurde der Neubau für Naturwissenschaften am Gymnasium Strandboden eingeweiht.
Am Freitag wurde der Neubau für Naturwissenschaften am Gymnasium Strandboden eingeweiht.
Adrian Moser

Gleichzeitig wurde die Sanierung des ersten der drei bestehenden Gebäude abgeschlossen, wie Eggers Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion mitteilte. Ziel der Sanierung sei, das architektonische Erbe in einen modernen Schulbetrieb zu transportieren, erklärte die Regierungspräsidentin.

Der neue Erweiterungsbau ist ein zweistöckiger Ingenieurholzbau im Minergie-P-Eco-Standard. Er bietet Platz für 25 modern ausgestattete Unterrichtsräume und Labors für die Naturwissenschaften. Erstmals in der Schweiz wurde hier eine Sichtbetonwand aus Recyclingbeton eingebaut.

Der bestehende Trakt F des Gymnase français wurde behutsam saniert. Von aussen betrachtet präsentiert er sich praktisch unverändert, doch erfüllt er nun den Minergie-Standard.

Die Schulanlage am Strandboden wurde von 1975 bis 1982 vom Architekten Max Schlup im Stil der «Solothurner Schule» erstellt. Die drei Gebäude befinden sich in einem schlechten baulichen Zustand. Sie werden deshalb umfassend saniert und durch einen Neubau ergänzt.

Die Gesamtkosten sollen sich auf gut 88 Millionen Franken belaufen. Die Sanierung der Anlage für 1'200 Schüler soll im Sommer 2016 abgeschlossen sein.

SDA/agr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch