Zum Hauptinhalt springen

Münchenbuchsee 
will keinen 
«Zehnjahresplan»

Gute Planung ist die halbe Miete – nach dieser Grundidee hat die BDP im Gemeinde­parlament eine Motion ein­gereicht, um die Finanzen der Gemeinde Münchenbuchsee auf lange Sicht unter Kontrolle zu halten.

Die Partei verlangte, dass der Horizont bei der Finanzplanung auf zehn Jahre erweitert werden soll. Walter Lanz (BDP) unterstrich am Donnerstagabend im Rat die Wichtigkeit der Langfristplanung. Dabei sollen im Rahmen einer Gesamtstrategie auch Ziele bezüglich der Bevölkerungszahl und der Arbeitsplätze einfliessen.

Hintergrund des Vorstosses ist die Tatsache, dass in Münchenbuchsee die Zahl der Personen mit einem steuer­baren Einkommen von über 100'000 Franken im Abnehmen begriffen ist – das hat die Jahresrechnung von 2013 gezeigt. Die BDP spricht in diesem Zusammenhang von einer «Ausdünnung».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.